Wer Social Media nicht für sein Business nutz verpasst eine riesige Chance. Die Frage ist nur, welche der unzähligen Plattformen solltest du für dein Business verwenden? Die richtige Plattform zu finden kann eine ganz schöne Herausforderung sein. Gleichzeitig ist das aber die Voraussetzung für den Erfolg deines Kanals. Deshalb gehen wir heute etwas in die Tiefe, um step by step die richtige Plattform für dein Business zu finden.

Sicherlich hast du bei dem Begriff „Social Media“ schon die größten und bekanntesten Plattformen wie Facebook, YouTube, Instagram, LinkedIn und Co im Kopf. Bei diesen Plattformen kannst du auch erstmal bleiben. Es macht durchaus Sinn deine Auswahl an verschiedensten Kanälen auf die beliebtesten und bekanntesten Social Media Plattformen einzugrenzen.

Aber auf welcher dieser Plattformen sollst du jetzt aktiv werden? Vielleicht sogar auf allen?

So viel kann ich schon mal vorwegnehmen: du solltest auf keinen Fall versuchen auf allen Plattformen gleichzeitig aktiv zu sein. Sich vorzunehmen auf allen Hochzeiten zu tanzen, kann ganz schnell schiefgehen.

Solltest du dir vornehmen auf so vielen Plattformen wie möglich aktiv zu werden, führt das ganz schnell dazu, dass du gar nicht mehr mit der Social Media Arbeit hinterherkommst und du die einzelnen Kanäle nicht richtig pflegen kannst. So hast du außer einer Flut an Arbeit nichts gewonnen

Aber keine Sorge, beim Social Media Marketing geht es auch gar nicht darum, auf möglichst vielen Plattformen aktiv zu sein, sondern auf der oder den richtigen. Schließlich macht es keinen Sinn deine Zeit und Energie in Kanäle zu stecken, mit denen du dein Wunschpublikum gar nicht erreichst.

Auf der anderen Seite stimmt es natürlich, dass es von Vorteil sein kann auf mehreren Plattformen aktiv zu sein, weil deine Kunden dich so leichter finden können.

Besonders am Anfang solltest du dich aber auf einen Kanal konzentrieren. Später kannst du deine Social Media Präsenz immer noch auf weitere Plattformen ausweiten. Erstmal reicht ein Kanal aber vollkommen aus.

Um die richtige Plattform für dein Business zu finden, sind vor allem drei Faktoren ausschlaggebend:

  • Deine Social Media Ziele
  • Deine Zielgruppe
  • Dein Content

Wofür möchtest du Social Media nutzen?

Ausschlaggebend für die Wahl deiner Plattform sind deine Social Media Ziele. Das heißt, du musst dir überlegen, wofür du deinen Kanal nutzen möchtest. Denn abhängig von deinen Zielen eignen sich unterschiedliche Plattformen für dein Business.

Welche Social Media Ziele gibt es?

Es gibt ganz unterschiedliche Ziele, die du bei der Nutzung von Social Media für dein Business verfolgen kannst. Einige davon könnten sein:

  • Reichweite
  • Kundenservice
  • Markenbekanntheit
  • Image
  • Networking
  • Kundenbindung
  • Kundengewinnung
  • Weitergabe von Wissen

Viele dieser Ziele überschneiden sich oder lassen sich miteinander kombinieren. Du solltest darauf achten, dass du deine Ziele – genau so, wie man es mit Neujahresvorsetzten ja auch machen soll – so formulierst, dass sie konkret, spezifisch und terminiert sind, damit du sie besser erreichen kannst.

Wenn du weißt, was du mit deinem Kanal erreichen willst, ist es viel leichter eine Plattform dafür auszuwählen und weitere Schritte zu gehen.

Wo kannst du deine Zielgruppe erreichen?

Abhängig von deinen Social Media Zielen möchtest du ja eine bestimmte Zielgruppe erreichen. Wenn du Social Media nutzen willst, um deinen Kundenservice zu verbessern, dann möchtest du Kunden erreichen, die dich schon kennen. Für die Gewinnung neuer Kunden und um deine Bekanntheit zu steigern, musst du Leute erreichen, die dein Business noch nicht kennen. Und so weiter, und so weiter.

Du siehst also, dass deine Social Media Ziele auch beeinflussen, wer auf Social Media dein Publikum sein soll.

Wenn du diese Zielgruppe festgelegt hast, dann solltest du versuchen, sie so gut wie möglich zu verstehen. Schließlich geht es bei deinem Social Media Kanal darum, genau diese Menschen zu erreichen.

Überlege dir, wo sie sich in den sozialen Netzwerken am meisten aufhalten. Auf welchen Plattformen sind sie bevorzugt unterwegs?

Solltest du keine Antwort auf diese Frage haben oder dir einfach nicht ganz sicher sein, ist das auch nicht schlimm.

Wenn du nicht genau weißt, in welche Plattform du deine Zeit stecken sollst, dann kannst du das ganz einfach ausprobieren. In diesem Fall empfehle ich dir für jeweils einen Monat auf verschiedenen Plattformen aktiv zu werden – aber so richtig aktiv. Versuche nicht nur hin und wieder mal etwas zu posten, sondern das täglich zu tun. Stecke für einen Monat wirklich viel Energie in diese „Test-Kanäle“. Dazu gehört aber nicht nur das Posten. Kommentiere, interagiere und like was das Zeug hält. Wenn möglich solltest du auch probieren Gruppen beizutreten. Zum Beispiel auf Facebook und LinkedIn helfen solche Gruppen ungemein dabei, die eigene Reichweite zu erhöhen.

Dokumentiere während der Testphasen, den Erfolg, den du mit deinen Kanälen auf den jeweiligen Plattformen hattest. Abhängig von deinen Social Media Zielen könnten das zum Beispiel deine Reichweite, die Interaktion mit deinen Beiträgen oder die Anzahl der Likes sein.

Welche Inhalte möchtest du auf Social Media teilen?

Die Art von Inhalten, die du auf Social Media posten möchtest, sollte auch einen Einfluss auf die Wahl deiner Plattform haben. Schließlich würde es keinen Sinn machen einen Instagram Kanal zu eröffnen, wenn du Social Media nutzen möchtest, um Blogbeiträge oder andere lange Texte zu teilen. Plattformen wie Instagram oder TikTok sind ja eher ein Ort für kurze, visuelle Inhalte.

Welche Inhalte du teilen wirst, hängt natürlich auch davon ab, welche Inhalte dein Publikum gerne konsumiert.

Entweder kennst du deine Zielgruppe so gut, dass du schon weißt, welchen Content sie sehen will oder du probierst das einfach aus. Du kannst, wieder über einen festgelegten Zeitraum, verschiedene Inhalte posten und dann beobachten, mit welchen Inhalten am meisten interagiert wird.

Du solltest aber auch berücksichtigen, welche Inhalte du gerne erstellst. Also wenn dein Publikum es nicht mag lange Texte zu lesen, du aber gerne Dinge ausführlich erklären möchtest, könnte ein YouTube Channel oder ein Podcast das richtige für dich sein.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Erstellen deines Social Media Kanals!

Bis bald.

Alles Liebe, Marika 🥰

PS: Falls du mich noch nicht kennst und mehr über mich erfahren magst, dann schau doch einmal hier vorbei. Wie funktioniert eine Zusammenarbeit mir? 😉